Blog Image

Val Grande

ein Blog ganz und gar meiner Wahlheimat - dem Parco Nazionale Val Grande - gewidmet...

Aktuelles über Wege, Hütten und schlicht und ergreifend ein Leben in und von der größten Wildnis Italiens. Hier gibt es eine Menge nützliche Infos zur Situation im Park und den einen oder anderen Tipp für diese oder jene Route... Für Führungen stehe ich JEDERZEIT zur Verfügung - weitere Infos auf www.piemont-trekking.de

Strada Sutermeister Cicogna-Pogallo weiterhin gesperrt

Wege Posted on 21/09/2020 21:18

Die Mulattiera nach Pogallo bleibt noch mindestens eine Woche lang komplett gesperrt, die Sanierungsarbeiten laufen weiter auf Hochtouren.

Foto: Carlo Zanetta

Davon nicht betroffen sind die Wegabschnitte bis zu den Abzweigungen nach Curgei und Teggia / La Soliva.



Aktuelles zu den Bivacchi

Hütten Posted on 17/09/2020 17:44

Hier mal eine Zusammenfassung der aktuellen Situation (14. bis 19.09.):

  • Bondolo: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Al Cedo: geschlossen, nicht reservierbar
  • Parpinasca (bewartet): bis Ende September durchgehend geöffnet, im Oktober an den Wochenenden
  • Rina: geöffnet, derzeit viel Brennholz vorhanden, Quelle läuft
  • Pozzolo: geöffnet
  • Ragozzale: abgeschlossen, kein Wasser
  • Mottac: abgeschlossen, Quelle führt ausreichend Wasser
  • In la Piana: die große Hütte ist offen, die beiden kleinen sind abgeschlossen
  • Colma: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen), Brunnen führt ausreichend Wasser
  • Bocchetta di Campo: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Scaredi: abgeschlossen, der Schlafraum oben im Stall ist offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Straolgio: abgeschlossen
  • Cortechiuso: geöffnet
  • Vou: geöffnet
  • Pian di Boit: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Fornà: geöffnet
  • Pian Vadà: kleines Biwak abgeschlossen, große Hütte nicht reservierbar
  • Pian Cavallone (bewartet): an den Wochenenden und auf Anfrage geöffnet
  • Curgei: geöffnet (mit Verbotstafel)
  • Velina: inoffiziell geöffnet, Übernachtung mit Piero abklären (siehe Infos Hütten)
  • Buè: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Ompio (bewartet): bis Ende September durchgehend geöffnet, dann an den Wochenenden bzw. auf Anfrage

Für Corte di Sopra, Lidesh und Fulka fehlen mir die entsprechenden Informationen.

Alle Angaben absolut ohne Gewähr, da sich diese Situation laufend ändern kann. Zum Beispiel kann man nie wissen, ob die aufgebrochenen Schlösser wieder ersetzt werden oder man sich mit diesem (schon länger andauernden) Status Quo abgefunden hat. Ich frage natürlich nicht beim Nationalpark nach… (schlafende Hunde…)

So oder so ist eine Übernachtung in den Bivacchi offiziell verboten, innerhalb und außerhalb des Nationalparks (in ganz Italien). Wer dort übernachtet, riskiert bei einer allfälligen Kontrolle durch die Carabinieri ein Bußgeld. Zurückhaltung ist also angesagt… Auch wenn die teilweise privaten Besitzer keine Lust mehr auf diese Absurditäten haben. So laden zum Beispiel die Besitzer von Rina ganz offen zur Übernachtung dort ein. Aber am Ende haben die Ordnungshüter das letzte Wort.



Kette im Schluchtweg weggebrochen

Wege Posted on 10/09/2020 08:57

Eigentlich schreibe ich hier nur zu offiziellen Wegen, doch da der Schluchtweg mittlerweile recht gut frequentiert ist und einen semi-offiziellen Status genießt, möchte ich euch diese Meldung nicht vorenthalten.

Im Val Piana ist eine Kette mitsamt dem Felsblock, an dem sie befestigt war, ausgebrochen. Die Stelle abzuklettern ist heikel, da die Felsplatte meist nass ist. Ein Seil kann nicht schaden.

Die Parkbehörde ist informiert, doch da wird sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts tun. Das Projekt „Selvaggio Verde“, also die Komplettsanierung der Route, liegt vorerst auf Eis, und solange hier nicht alles geklärt ist, wird kaum punktuell interveniert werden.



Strada Sutermeister weiterhin komplett gesperrt

Wege Posted on 06/09/2020 10:59

Der Weg von Cicogna durch Pogallo bleibt voraussichtlich bis Ende September komplett gesperrt. Grund dafür sind neue Erdrutsche, die sich am Starkregen-Wochenende Ende August ergeben haben.

Die Cooperativa Valgrande, die für die Instandsetzungsarbeiten zuständig ist, versucht, diese wichtige Verbindung so schnell wie möglich wieder herzustellen und ist guter Hoffnung, das auch schon früher zu schaffen.

Aktuell steht ein großes Verbotsschild mitsamt Absperrung in Cicogna unmittelbar am Beginn des Wegs. Man kann jedoch problemlos bis zu den Abzweigungen nach Curgei bzw. ins Val Marona (und jeweils weiter in Richtung Pian Cavallone) gehen.



Bivacchi sind und bleiben geschlossen

Hütten Posted on 29/08/2020 13:32

Auch nach mehrmaliger und unermüdlicher Intervention bei der Parkverwaltung: nichts zu machen, die Hütten bleiben entgegen jeder Logik und Verhältnismäßigkeit zu.

Damit müssen wir uns 2020 wohl endgültig abfinden. Es bleibt nur das Zelt bzw. das Risiko einer empfindlichen Strafe durch die Forestali, wenn man in einem Bivacco erwischt wird.



Strada Sutermeister Cicogna-Pogallo gesperrt

Wege Posted on 28/08/2020 18:20

Am Montag, den 31. August beginnen auf der Strada Sutermeister Instandsetzungsarbeiten.

Zwischen der Badestelle bei der Ponte Calenesc und Pogallo (also auf dem hinteren Abschnitt) werden potentiell gefährliche Felsbrocken gen Tal befördert, so dass die Route am Montag und Dienstag tatsächlich komplett gesperrt ist.

Dann wird der Weg an einer abgerutschten Stelle repariert, wofür vier Wochen veranschlagt sind. Dabei kann es zu temporären Sperrungen kommen. Grundsätzlich kann die Route jedoch benutzt werden.



Neue Karten im Sonderangebot!

Karte Posted on 20/08/2020 16:53

Die nagelneuen, komplett überarbeiteten und durch viele Details (Wege, Namen) ergänzten Val-Grande-Karten (Geo4Map 14 und 15) gibt es NUR JETZT versandkostenfrei für Lieferungen nach Deutschland!

Preis pro Stück 12 Euro.

Angebot gültig bis Sonntag 23.08. 18 Uhr (Bestelleingang)! Also gleich bestellen, am besten per Email. Die Karten werden dann in der nächsten Woche verschickt, Bezahlung auf beiliegender Rechnung.

(Dieses Angebot gilt auch noch rückwirkend für bereits bestellte Karten.)

Auch der Versand in die Schweiz ist übrigens nicht überwältigend teuer: ganze 2 Euro. Und dies gilt zeitlich unbefristet.

Solltet ihr stattdessen in den lokalen Buchhandlungen nach den Neuauflagen Ausschau halten und euch nicht sicher sein, ob ihr auch wirklich das aktuellste Exemplar in den Händen haltet: ein Blick auf den Montorfano genügt. Links alt, rechts neu.

Ihr seht, auch die Grafik hat sich deutlich verbessert. Durch die neu eingefügten Schattierungen und die etwas feinere Schrift ist alles wesentlich besser les- und interpretierbar.

Dazu haben wir eine Menge „neuer“ Namen ausgegraben, insbesondere in der Gegend der Riserva Integrale und der Schlucht. Hier gebührt vor allem Ferruccio (in-valgrande.it) ein Lob – er ist unsere unermüdliche Spürnase in den lokalen Archiven.



Situation Bivacchi

Hütten Posted on 12/08/2020 19:30

Inzwischen ist es wohl so, dass die meisten offiziell abgeschlossenen Bivacchi dennoch benutzbar sind – scheinbar hat die Parkverwaltung nach den ständigen Aufbrüchen die Lust verloren, neue Schlösser anzubringen. Aktuell ist das so in Buè (davon habe ich mich selbst überzeugt) und in Pian di Boit, scheinbar auch in Scaredi. Weitere Infos dazu fehlen leider.

Selbstverständlich dürfen die Hütten dennoch nicht benutzt werden, auch jene privaten und jene außerhalb des Parks nicht, aber solange die Türen geöffnet sind, kann man wenigstens Unterschlupf finden, wenn es gewittert.

Wie immer alle Angaben ohne Gewähr. Kann auch sein, dass morgen schon wieder neue Schlösser angebracht werden…



Ortsbegehungen im Ossola

aktuelle Bilder Posted on 07/08/2020 19:19

Wer sich fragt, was ich in diesem wegen der geschlossenen Hütten praktisch arbeitsfreien Sommer eigentlich mache: Ortsbegehungen Ortsbegehungen Ortsbegehungen…

Die kürzlich neu erschienene Karte 14 ist so gut wie komplett, ein paar Kleinigkeiten werde ich im Herbst noch erwandern. Doch es gibt ja noch all die anderen Karten, die das Ossola abdecken. Und da es dort auch sehr wilde und einsame (definitiv einsamere als das Val Grande) Ecken gibt, nutze ich den sonnigen Sommer fast täglich für Touren in den verschiedensten Seitentälern.

Aktuelle Bilder zu diesen Trips gibt es hier:

https://www.zonerama.com/valgrande

Normalerweise poste ich dort eine Galerie pro Monat, da ich sonst mit Führungen beschäftigt bin. Dieses Jahr sieht es ein bisschen anders aus…



Bivacco Velina geöffnet

Hütten Posted on 06/08/2020 19:49

Endlich einmal eine gute Nachricht zur Hüttensituation im Val Grande: da es sich beim Bivacco Velina um eine private Unterkunft handelt und der Nationalpark hier nicht eingreifen kann, hat sich dessen Besitzer Piero dazu entschlossen, alles einigermaßen coronasicher (Abstände etc.) einzurichten und wieder Gäste zu empfangen.

Eine Reservierung ist zwingend erforderlich, am besten telefonisch bei Piero unter +39 338 2625350.

In allen anderen Bivacchi gilt nach wie vor ein Betretungsverbot, auch in jenen privaten und daher nicht verschlossenen wie zum Beispiel Curgei. Hier scheint es zwar wieder regelmäßig Übernachtungsgäste zu geben, es sollte aber nicht vergessen werden, dass bei einer allfälligen Kontrolle durch die Carabinieri der Geldbeutel schnell sehr viel leichter sein kann.



weiterhin geschlossene Bivacchi

Hütten Posted on 04/08/2020 16:09

Ein kurzes Update: der Notstand wurde bis Mitte Oktober verlängert und mit ihm sämtliche bis anhin geltende Regelungen. Also bleiben auch die Selbstversorgerhütten geschlossen. Das wird sich aller Voraussicht nach in diesem Jahr auch nicht mehr ändern. Ins Val Grande und auch sonst überall im VCO kann man Mehrtagestouren also weiterhin nur mit Zelt organisieren oder die wenigen bewirtschafteten Hütten aufsuchen.



Neuauflage Karten

Karte Posted on 28/07/2020 11:48

Tatatataaa! Da sind sie endlich, die lang ersehnten Neuauflagen der Val-Grande-Karten. Ab sofort beim Verlag erhältlich:

https://www.libreriageografica.com/59-geo4map?page=2

Neu erschienen sind die beiden Nummern, die den Nationalpark abdecken, also die 14 und 15.

Solche Verzögerungen (von immerhin fast einem Jahr) sind nicht immer nachteilig, in diesem Fall hatte ich dadurch die Gelegenheit, noch viele Wege und Pfade abzugehen und die entsprechenden Daten an den Verlag zu übermitteln, so dass vor allem die 14 mit der im Jahr 2018 erschienenen Ausgabe nicht mehr zu vergleichen ist.

Hier dennoch ein Vergleich – kleiner Ausschnitt der alten und neuen Karte:

Die Grafik hat sich ebenfalls deutlich verbessert.

Da auch die Bestände der Internet-Shops leergeräumt waren, solltet ihr auch bei Bestellungen über diese Kanäle keine alte Ware bekommen (natürlich ohne Gewähr).

Ich selbst werde voraussichtlich nächste Woche mit einem großen Paket beliefert und kann dann ebenfalls verschicken. Preis ganz normal 12 Euro. Versand in die Schweiz 1 bis 3 Karten 2 Euro (da ich aufgrund der nahen Grenze innerhalb der Schweiz versenden kann), nach Deutschland 1 Karte = 6 Euro, 2 Karten = 7 Euro, 3 Karten = 9 Euro.

Bestellungen werden gerne entgegengenommen, Versand kann allerdings erst ab voraussichtlich Mitte August erfolgen.

Die nächsten Aktualisierungen, eventuell noch in diesem Herbst (da bin ich vorsichtig geworden), betreffen dann die 5, 9, 12 und 13. Auch für diese Karten bin ich (sehr) aktiv im Gelände unterwegs und konnte und kann den Verlag mit vielen Daten beliefern.



und schon wieder: aktuelle Situation…

unterwegs Posted on 28/07/2020 10:49

Ganz viel Neues kann ich nicht berichten, es gelten weiterhin mehr oder weniger die Infos des letzten Posts.

Allerdings hat sich der Nationalpark nun doch dazu durchgerungen, ein „Buchungssystem“ für Zeltplätze auf seinem Gebiet herauszugeben.

http://www.parcovalgrande.it/novdettaglio.php?id=59632

Damit „darf“ man nur noch nach vorheriger Reservierung an den dafür vorgesehen Orten sein Zelt aufschlagen (Mottac, Vald, In la Piana, Pian di Boit).

Da dies allerdings den aktuell gültigen regionalen Regeln zu einem „bivacco alpino“ widerspricht, ist es dann doch nicht ganz so dramatisch. Es ist weiterhin erlaubt, von 17 bis 9 Uhr sein Zelt an jedem beliebigen Platz außerhalb des Waldes aufzustellen.

Ausnahmen: Alpe Scaredi inklusive die darüber liegenden Seen und die darunter liegende Alpe la Balma (geschützte Feuchtgebiete) sowie Alpe Straolgio, da dort bis zum 30. September der Bauer anwesend ist.

Nachzulesen hier:

http://www.parcovalgrande.it/pdf/RegolamentoTende.pdf

Bitte denkt auch daran, dass Feuer im Freien grundsätzlich streng verboten ist und teuer gebüßt wird – unabhängig von Corona…

Und selbstverständlich sind all diese Angaben ohne Gewähr. Seit der Coronawahnsinn Einzug gehalten hat, ist man auch vor Willkür nicht gefeit. Irgendwie ist auch hier alles Auslegungssache („außerhalb des Waldes“ = Lichtung?). Die Carabinieri Forestali sind jedoch erfahrungsgemäß eher freundlich. Sollten sie dennoch etwas gegen einen Lagerplatz einzuwenden haben, obwohl er eigentlich die oben genannten Bedingungen erfüllen sollte, besser trotzdem nicht diskutieren, sondern die Anweisungen befolgen. Wichtig ist einfach, sich ordentlich zu benehmen (kein Feuer, kein Müll), und wenn man sich nicht allzu sehr ausbreitet und sich zurückhaltend verhält, sollten auch keine Probleme entstehen.



aktuelle Situation

Hütten Posted on 12/07/2020 21:25

Da mich weiterhin regelmäßig Nachfragen erreichen, hier nochmals ein kurzer Überblick.

  • sämtliche staatlichen Bivacchi (Colma, Ragozzale, Mottac, In la Piana, Bondolo, Straolgio, Scaredi, Bocchetta di Campo, Pian di Boit) sind verschlossen
  • alle anderen Bivacchi innerhalb und außerhalb des Parks (also im gesamten Ossola) sind zwar geöffnet, aber mit einem Betretungsverbot belegt – sie dürfen nur im Notfall benutzt werden
  • die bewirtschafteten Hütten sind praktisch zum Normalbetrieb zurückgekehrt, man muss nur einige geltende Vorschriften (Masken, Abstand) beachten und es kann dort wie immer gegessen und geschlafen werden
  • im Nationalpark und auch außerhalb kann ganz normal gewandert werden
  • es kann überall, auch im Park, für eine Nacht das Zelt aufgestellt werden – dieses „bivacco alpino“ regelt ein regionales Gesetz, welches zwar das Campieren verbietet, aber eben ein kurzes Lager von Dämmerung bis Dämmerung ausdrücklich erlaubt

Ich bemühe mich weiterhin, bei der Parkverwaltung eine Wiedereröffnung der meiner Meinung nach sinnfrei verschlossenen Bivacchi zu erreichen. Inzwischen können auch in Zügen und Bussen wieder alle Plätze belegt werden, und in den Städten merkt man auch nicht mehr viel von Abstands- und Maskenregeln, endlich kehrt wieder einigermaßen Normalität ein nach all dem Wahnsinn – nur die abgelegenen Berghütten scheinen nach wie vor ein verbotener Ort zu sein.

Allerdings fehlt mir momentan noch die Vorstellungskraft, an offene Hütten ab August zu glauben. Ich halte euch auf dem Laufenden.



Übernachtungs-Situation

Hütten Posted on 01/07/2020 09:26

Weiterhin sind sämtlich Bivacchi IM Nationalpark verschlossen. Dies gilt nach Rücksprache mit den Verantwortlichen beim Park bis mindestens Ende Juli. Was danach kommt, hängt auch von den neuen Dekreten ab, denn die aktuell gültigen laufen dann aus. Die Tendenz geht aber wohl eher nicht in Richtung Öffnung.

Die Bivacchi AUßERHALB des Parks sind geöffnet und „nur“ mit einem Betretungsverbot belegt. Aktuelle Infos liegen mir dazu von Rina, Pozzolo und Orfalecchio (zwar im Park, doch keine offizielle Parkhütte) vor, diese sind nicht geschlossen. Auch so gut wie alle anderen Bivacchi im VCO sind geöffnet (mir ist auf den vielen Touren, die ich derzeit unternehme, noch kein geschlossenes untergekommen) und dann meist mit einem Schild „nur im Notfall benutzbar“ versehen.

Bei den bewarteten Rifugi geht es hingegen langsam aber sicher in die richtige Richtung. Eine neue Verordnung vom 29. Juni erlaubt deren Benutzung auch ohne eigenen Schlafsack und Hüttenschuhe (die Betreiber sorgen für eine entsprechende Desinfektion) und der Mindestabstand zwischen den Lagerplätzen wurde auf einen Meter reduziert. Hier kehrt also fast schon wieder Normalität ein.

Dies würde theoretisch auch für die Bivacchi vielerlei Möglichkeiten eröffnen, doch da scheint nach wie vor der Wille für Veränderung zu fehlen.



Weiter »