Blog Image

Val Grande

ein Blog ganz und gar meiner Wahlheimat - dem Parco Nazionale Val Grande - gewidmet...

Aktuelles über Wege, Hütten und schlicht und ergreifend ein Leben in und von der größten Wildnis Italiens. Hier gibt es eine Menge nützliche Infos zur Situation im Park und den einen oder anderen Tipp für diese oder jene Route... Für Führungen stehe ich JEDERZEIT zur Verfügung - weitere Infos auf www.piemont-trekking.de

Gutes Neues Jahr!

unterwegs Posted on 01/01/2021 11:42

Allen Freunden des Val Grande und der ossolanischen Berge wünsche ich ein Gutes Neues Jahr – möge es besser werden als das vergangene.

Wie gewohnt werde ich euch hier über die aktuelle Entwicklung vor Ort auf dem Laufenden halten. Noch sind ja die Bivacchi geschlossen und auch sonst ist inmitten der „roten Zone“ mit Ausgangssperre und geschlossenen Grenzen an ein normales Wandererleben nicht zu denken. Jedoch ist die Hoffnung vorhanden, dass sich das zum Frühjahr hin ändert, und das ist aufgrund der aktuellen Entwicklung ja auch nicht ganz unrealistisch. Blicken wir also positiv auf die hoffentlich tolle Saison 2021.

Aktuell verhindern übrigens weder Virus noch Dekret das Umherstreifen in der Wildnis: nachdem der Winter viele Jahre in Abwesenheit geglänzt hat, schlägt er nun so richtig zu. Auch die Täler sind weiß und heute und morgen ist weiterer, teils intensiver Schneefall angesagt. So kann ich zwar keine „neuen alten“ Wege suchen, für die Natur ist das aber natürlich nicht schlecht.

In diesem Sinne, bis zur nächsten Neuigkeit und im Frühjahr dann wieder unterwegs vor Ort!



Winter…

unterwegs Posted on 04/12/2020 14:50

Gerade noch rechtzeitig konnte die Filmcrew eine Woche im sonnigen und warmen Val Grande verbringen, um uns (Marco Albino Ferrari von Meridiani Montagne und ich) auf wilden Pfaden zu begleiten. Groß war die Überraschung, als in In la Piana am 1. Dezember entgegen allen Wettervorhersagen ordentlich Schnee vom Himmel fiel. Glücklicherweise nur einen Nachmittag lang, so dass wir am Tag darauf relativ problemlos „fliehen“ konnten.

Das wäre jetzt nicht mehr möglich: es schneit und schneit und schneit, auch die Talebene ist weiß. In höheren Lagen geht es bereits in Richtung der Meter-Grenze, und in ein paar Tagen werden auf den Pässen wohl zwei Meter Neuschnee liegen.

Der Dokumentarfilm (mit einer fiktiven Handlung) wird voraussichtlich im nächsten Sommer auf Sky Arte in Italien ausgestrahlt werden. Sollte es eine Möglichkeit geben, ihn auch nördlich der Alpen zu sehen, werde ich das natürlich hier bekannt geben.



Dokumentarfilm für Sky Arte

unterwegs Posted on 25/11/2020 19:48

Der „roten Zone“ zum Trotz werde ich morgen mit einem Kamerateam ins Obere Val Grande aufbrechen und dabei innerhalb einer Woche an Scaredi, Bocchetta di Campo, In la Piana, eventuell Mottac und Bondolo vorbeikommen.

Die Schlüssel für die Hütten hat uns der Park ausgehändigt, auch sonst liegen sämtliche Passierscheine vor (derzeit darf man hier ja eigentlich gar nicht aus dem Haus…), und das Wetter scheint nach wie vor mitzuspielen.

Ob es von dem Werk dann auch eine deutschsprachige Version geben wird, vermag ich noch nicht zu sagen. Ich könnte mich aber ja immerhin selbst synchronisieren…

Jedenfalls bin ich natürlich gespannt, wie die Situation „drinnen“ so ist und werde in einer guten Woche hier berichten.



Arbeit für die Karten

Karte Posted on 03/11/2020 09:52

Die Saison, wenn man das so nennen kann, wurde durch die allgemein bekannte Situation frühzeitig beendet, und so bin ich weiter dabei, im Rahmen meiner Tätigkeit als Ortsbegeher die Geo4Map-Karten des gesamten Ossola zu verbessern. Zum Glück darf ich eben wegen dieser Aufgabe auch weiterhin unterwegs sein, trotz Ausgangssperre.

Momentan ist für Ende Jahr der Neudruck der Karten 5 (Anzasca West), 8 (Bognanco), 10 (Devero), 11 (Formazza), 12 bzw. 19 (Isorno bzw. Vigezzo), 13 (Cannobina) und 17 (Mottarone) geplant.

Viele dieser Karten decken auch die umliegenden Gebiete ab (zum Beispiel die 8 auch das Valle Antrona und das Val Divedro), so dass ich nicht nur speziell in den genannten Gebieten unterwegs bin.

Die Karte 8 ist mehr oder weniger komplett, im Val Bognanco selbst dürfte nichts mehr fehlen und so können wir bald eine vollständig überarbeitete und vor allem korrekte Karte präsentieren. Auch in der Flanke des Val Divedro wurden zahlreiche Fehler korrigiert und neue Wege eingetragen. Ebenso im Valle Antrona.

Nun bin ich vor allem mit den Randgebieten der 12 beschäftigt: Val Fenecchio und Ostflanke des Valle Antigorio.

Und da sich die 14 (Val Grande) erwartungsgemäß gut verkauft und auch hier bald schon wieder eine Neuauflage anstehen wird, bin ich auch in ihren Randgebieten (Südflanke Ossola) unterwegs.

Sämtliche Bilder zu diesen Touren wie immer in der Galerie meiner privaten Touren.



Centovalli wieder geöffnet

unterwegs Posted on 30/10/2020 15:34

Mit ordentlich Verzögerung ist seit gestern die Direktverbindung Locarno-Domodossola wieder geöffnet, und zwar täglich zwischen 5.30 und 8 Uhr, von 12.30 bis 13.30 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Dazwischen wird weiter an der Sicherung des doch recht großen Bergsturzes bei Camedo gearbeitet.



Centovalli weiterhin gesperrt

unterwegs Posted on 11/10/2020 10:57

Bei Camedo hat sich durch die schweren Unwetter ein Erdrutsch ereignet, der die Straße vollständig verschüttet hat. Es ist noch nicht abzusehen, wann sie wieder geöffnet werden kann.

Wer also aus Richtung Locarno ins Valle Vigezzo anreisen möchte, muss den Umweg via Cannobio in Kauf nehmen. Oder mit dem Zug fahren, die Strecke der Vigezzina ist nicht betroffen.



Update Wegsituation

Wege Posted on 11/10/2020 10:51

Die schweren Unwetter von vor einer Woche haben hauptsächlich in den südlichen Kastanienwäldern großflächigere Zerstörungen verursacht. Dort kommt man teilweise gar nicht mehr durch.

Stark betroffen sind natürlich auch sämtliche Furten, die ihr Gesicht komplett verändert haben.

Hier zwei Bilder der Gegend um Ör Vergügn und Corte Buè (von Vivien Leonard, herzlichen Dank für die Nachricht):

Und hier noch eines der Mulattiera (die sich irgendwo unter den Bäumen befindet) zwischen Cossogno und Rugno (Foto Andrea Maffi):

Im Val Pogallo scheint es etwas besser auszusehen. Auf der Runde Cicogna-Prà-Pogallo-Cicogna gibt es nur kurz vor Pogallo ein paar Bäume zu überklettern und einige kleinere Schäden (darunter schon wieder ein Erdrutsch) auf der Strada Sutermeister zu überwinden (Info und Fotos Jens Bunte, auch hier ein herzliches Dankeschön).

Wesentlich besser präsentiert sich die Situation im Oberen Val Grande: Die Routen von Colloro nach Val Gabbio (via Colma bzw. Quagiui) sind normal begehbar. Zwischen Val Gabbio und In la Piana gab es einen Erdrutsch mittlerer Dimensionen, genauere Angaben fehlen, doch bisher sind die Wanderer drüber gekommen. Infos von Jonathan Frankenberger, vielen Dank!



Wegsituation

Wege Posted on 06/10/2020 14:18

Eigentlich dachte man ja, es geht dieses Jahr nur um diesen Corona-Irrsinn. Doch nach der großen Flut und dem verheerenden Sturm von letztem Samstag stellt sich nicht nur die Frage, ob die Hütten geschlossen oder geöffnet sind, sondern auch, ob man diese überhaupt noch erreicht.

In welchem Zustand sich die Wege aktuell präsentieren, lässt sich schwer abschätzen. Auf jeden Fall muss damit gerechnet werden, nicht überall durchzukommen.

Hier zwei Bilder der Mulattiera von Cossogno nach Rugno (unterster Abschnitt, fotografiert von Elena Auci):

Stellenweise wurde der jahrhundertealte Maultierpfad einfach weggerissen, und die umgestürzten Bäume tun ihr übriges. Anscheinend kommt man weiter oben gar nicht mehr durch.

Ich selbst werde jetzt ein paar Tage im Bereich Valle dei Bagni / Centovalli unterwegs sein und bin auch sehr gespannt, was ich dort vorfinden werde. Nächste Woche ist dann eine Tour durchs Alta Val Grande geplant. Ich werde berichten…



Rekordniederschläge

unterwegs Posted on 04/10/2020 17:20

Erst vor vier Wochen gab es ein „10-Jahres-Ereignis“, das seine Spuren hinterlassen hat. So haben sich beispielsweise durch die Schuttmassen viele Furten im Val Grande nachhaltig verändert. Oft sogar zum Positiven, man kommt jetzt einfacher über die Bäche.

Doch was damals noch niemand ahnte: das war nur das Vorspiel. Von Freitag auf Samstag wurden im VCO zahlreiche Niederschlags- und Windrekorde geradezu pulverisiert. Im Valle Strona wurden 620mm in 24 Stunden gemessen, das gab es noch nie. Auch im Bassa Ossola gab es verbreitet über 500mm Regen. Die Sturmböen des Scirocco haben ebenfalls Spitzenwerte erreicht, mit denen nicht einmal die extremsten Nordföhnlagen mithalten konnten.

Hier die entsprechenden Daten (italienischsprachiger Beitrag mit Messwerten („100-Jahres-Ereignis“) auch im Ossola) und ausführlicher Bericht auf Deutsch.

Die Konsequenz: zahlreiche Nebenstraßen wurden fortgerissen, Brücken zerstört, ganze Ortschaften vom Wasser verschluckt. Nach wie vor ist die Autobahn gesperrt und einige Täler und Orte sind ohne Strom und Wasser.

Valle Vigezzo

Aktuelle Bilder und Nachrichten dazu findet ihr auf ossolanews.it und 24newsonline.it. Einige eindrucksvolle Videos, unter anderem vom Toce (der von 0,8 auf 10 Meter gestiegen ist!), gibt es hier.

Was das für die Wege des Val Grande bedeutet, ist noch nicht abschätzbar. Die letzten vergleichbaren Fluten (1978 und 2000) haben zahlreiche alte Pfade vernichtet. Man kann nur hoffen, dass die erst kürzlich erschienene neue Karte noch Aktualität besitzt…

Momentan lassen sich jedenfalls viele abgelegene Bergsiedlungen mit dem Auto nicht erreichen, auch die Straße ins Valle Loana ist stellenweise zerstört und daher unpassierbar. Cicogna ist ebenfalls unerreichbar, und es wird noch eine Weile dauern, bis alle Schäden wieder behoben sind. Hier Bilder der dortigen Straße:



Cicogna-Pogallo wieder begehbar

Wege Posted on 26/09/2020 18:04

Die Reparaturarbeiten an der Strada Sutermeister sind so gut wie abgeschlossen, der Weg kann ab sofort wieder begangen werden.



Strada Sutermeister Cicogna-Pogallo weiterhin gesperrt

Wege Posted on 21/09/2020 21:18

Die Mulattiera nach Pogallo bleibt noch mindestens eine Woche lang komplett gesperrt, die Sanierungsarbeiten laufen weiter auf Hochtouren.

Foto: Carlo Zanetta

Davon nicht betroffen sind die Wegabschnitte bis zu den Abzweigungen nach Curgei und Teggia / La Soliva.



Aktuelles zu den Bivacchi

Hütten Posted on 17/09/2020 17:44

Hier mal eine Zusammenfassung der aktuellen Situation (14. bis 19.09.):

  • Bondolo: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Al Cedo: geschlossen, nicht reservierbar
  • Parpinasca (bewartet): bis Ende September durchgehend geöffnet, im Oktober an den Wochenenden
  • Rina: geöffnet, derzeit viel Brennholz vorhanden, Quelle läuft
  • Pozzolo: geöffnet
  • Ragozzale: abgeschlossen, kein Wasser
  • Mottac: abgeschlossen, Quelle führt ausreichend Wasser
  • In la Piana: die große Hütte ist offen, die beiden kleinen sind abgeschlossen
  • Colma: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen), Brunnen führt ausreichend Wasser
  • Bocchetta di Campo: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Scaredi: abgeschlossen, der Schlafraum oben im Stall ist offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Straolgio: abgeschlossen
  • Cortechiuso: geöffnet
  • Vou: geöffnet
  • Pian di Boit: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Fornà: geöffnet
  • Pian Vadà: kleines Biwak abgeschlossen, große Hütte nicht reservierbar
  • Pian Cavallone (bewartet): an den Wochenenden und auf Anfrage geöffnet
  • Curgei: geöffnet (mit Verbotstafel)
  • Velina: inoffiziell geöffnet, Übernachtung mit Piero abklären (siehe Infos Hütten)
  • Buè: offen (Vorhängeschloss aufgebrochen)
  • Ompio (bewartet): bis Ende September durchgehend geöffnet, dann an den Wochenenden bzw. auf Anfrage

Für Corte di Sopra, Lidesh und Fulka fehlen mir die entsprechenden Informationen.

Alle Angaben absolut ohne Gewähr, da sich diese Situation laufend ändern kann. Zum Beispiel kann man nie wissen, ob die aufgebrochenen Schlösser wieder ersetzt werden oder man sich mit diesem (schon länger andauernden) Status Quo abgefunden hat. Ich frage natürlich nicht beim Nationalpark nach… (schlafende Hunde…)

So oder so ist eine Übernachtung in den Bivacchi offiziell verboten, innerhalb und außerhalb des Nationalparks (in ganz Italien). Wer dort übernachtet, riskiert bei einer allfälligen Kontrolle durch die Carabinieri ein Bußgeld. Zurückhaltung ist also angesagt… Auch wenn die teilweise privaten Besitzer keine Lust mehr auf diese Absurditäten haben. So laden zum Beispiel die Besitzer von Rina ganz offen zur Übernachtung dort ein. Aber am Ende haben die Ordnungshüter das letzte Wort.



Kette im Schluchtweg weggebrochen

Wege Posted on 10/09/2020 08:57

Eigentlich schreibe ich hier nur zu offiziellen Wegen, doch da der Schluchtweg mittlerweile recht gut frequentiert ist und einen semi-offiziellen Status genießt, möchte ich euch diese Meldung nicht vorenthalten.

Im Val Piana ist eine Kette mitsamt dem Felsblock, an dem sie befestigt war, ausgebrochen. Die Stelle abzuklettern ist heikel, da die Felsplatte meist nass ist. Ein Seil kann nicht schaden.

Die Parkbehörde ist informiert, doch da wird sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts tun. Das Projekt „Selvaggio Verde“, also die Komplettsanierung der Route, liegt vorerst auf Eis, und solange hier nicht alles geklärt ist, wird kaum punktuell interveniert werden.



Strada Sutermeister weiterhin komplett gesperrt

Wege Posted on 06/09/2020 10:59

Der Weg von Cicogna durch Pogallo bleibt voraussichtlich bis Ende September komplett gesperrt. Grund dafür sind neue Erdrutsche, die sich am Starkregen-Wochenende Ende August ergeben haben.

Die Cooperativa Valgrande, die für die Instandsetzungsarbeiten zuständig ist, versucht, diese wichtige Verbindung so schnell wie möglich wieder herzustellen und ist guter Hoffnung, das auch schon früher zu schaffen.

Aktuell steht ein großes Verbotsschild mitsamt Absperrung in Cicogna unmittelbar am Beginn des Wegs. Man kann jedoch problemlos bis zu den Abzweigungen nach Curgei bzw. ins Val Marona (und jeweils weiter in Richtung Pian Cavallone) gehen.



Bivacchi sind und bleiben geschlossen

Hütten Posted on 29/08/2020 13:32

Auch nach mehrmaliger und unermüdlicher Intervention bei der Parkverwaltung: nichts zu machen, die Hütten bleiben entgegen jeder Logik und Verhältnismäßigkeit zu.

Damit müssen wir uns 2020 wohl endgültig abfinden. Es bleibt nur das Zelt bzw. das Risiko einer empfindlichen Strafe durch die Forestali, wenn man in einem Bivacco erwischt wird.



Weiter »