Blog Image

Val Grande und Ossola

ein Blog ganz und gar meiner Wahlheimat - dem Parco Nazionale Val Grande - gewidmet...

Aktuelles über Wege, Hütten und schlicht und ergreifend ein Leben in und von der größten Wildnis Italiens. Hier gibt es eine Menge nützliche Infos zur Situation im Park und den einen oder anderen Tipp für diese oder jene Route... Für Führungen stehe ich JEDERZEIT zur Verfügung - weitere Infos auf www.piemont-trekking.de

Dreharbeiten im Val Pogallo

unterwegs Posted on 12/04/2021 10:14

Nach der Woche Ende November im Oberen Val Grande und einigen kleineren Drehs im Januar, unter anderem mit zahlreichen Interviews „historischer“ Val-Grande-Kenner, hat sich die Filmcrew vor zwei Wochen ins Val Pogallo begeben.

Die Dreharbeiten für die Dokufiction mit Marco Albino Ferrari und mir als Darsteller sind nun beendet, der Film wird im Juli von Sky Arte ausgestrahlt werden. Erst einmal nur in Italien. Vermutlich wird es jedoch eine Präsentation irgendwo in der Gegend geben, Cicogna, Vogogna, das steht alles noch in den Sternen.

War ein tolles Erlebnis und insbesondere inmitten des Coronawahnsinns sehr schön, mal für ein paar Tage so etwas wie Normalität zu spüren.

Fotos des letzten Ausflugs nach Pian di Boit findet ihr hier.



Hilferuf Ostello Val Grande

Hütten, unterwegs Posted on 09/03/2021 21:09

Jetzt leben wir bereits ein Jahr in dieser Krise und einige von uns trifft es leider härter als andere. Die teilweise absurden Maßnahmen und deren Konsequenzen sind insbesondere im Tourismussektor spürbar, vor allem, wenn man keine staatlichen Hilfen erhält.

Das Ostello in Cicogna ist so ein Fall. Hotels und Herbergen dürfen offiziell öffnen und haben daher keinen Anspruch auf Unterstützung. Nur: mit welchen Gästen sollen sie denn Geld verdienen? In Italien ist mehr als anderswo die individuelle Bewegungsfreiheit eingeschränkt (dafür bleiben zahlreiche Geschäfte und Dienstleistungen geöffnet), man darf seine Gemeinde, teilweise noch nicht einmal seine Wohnung verlassen. Wer also soll in einer Herberge übernachten? Das aktuelle Dekret sieht auch über Ostern keinerlei Lockerungen vor, für viele wäre dies der letzte Strohhalm gewesen.

Daher hier nun ein fast schon verzweifelter Unterstützungsaufruf des Ostello in Cicogna, den ich etwas zusammengefasst übersetze:

„Seit einem Jahr befinden wir uns im Ausnahmezustand, und seit einem Jahr halten wir durch. Wir hatten und haben durchgehend geöffnet, doch die Übernachtungszahlen sind praktisch gleich null und nun bricht auch noch das Ostergeschäft weg, das für uns überlebenswichtig gewesen wäre. Daher bitten wir alle Freunde des Ostellos und des Val Grandes um eine kleine Spende, die es uns erlauben würde, auch die nächsten Monate durchzuhalten. Sonst müssen wir leider für immer schließen. Wir haben eine Vielzahl an Ideen, die auch anderen krisengeschüttelten Menschen Arbeit bieten können, doch um sie zu verwirklichen, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Die Verwendung jeden Euros, der bei uns eintrifft, werden wir publizieren und damit sicherstellen, dass alles korrekt abläuft.

Unsere IBAN: IT21E 05216 10100 000000078173

Kontoinhaber Electric Land srl, Via Ugo Sironi 5, 28921 Verbania

Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe!“

Vielleicht mag ja der eine oder andere Val-Grande-Freund, der die Gastfreundschaft des Ostellos bereits schätzen gelernt hat und sie auch weiterhin erleben möchte, einen kleinen Beitrag leisten.



aktuelle Situation

Hütten, Schneelage, unterwegs Posted on 04/03/2021 18:21

Normalerweise schreibe ich um diese Jahreszeit hauptsächlich (und auch häufig) etwas zur Schneelage. Leider haben wir jedoch nach wie vor ganz andere Probleme, daher kommt das etwas kürzer als sonst.

Dennoch nun auch ein paar Worte dazu: nach den letzten sehr warmen Wochen ist der viele Schnee, der im Dezember runterkam, ziemlich zusammengeschmolzen, die Südseiten sind bis über 1500m frei, die Nordseiten bis etwa 1000m.

Ich selbst nutze das sehr intensiv, vor allem für Ortsbegehungen für die Karten (siehe Fotogalerie).

Für alle anderen Bergfreunde sieht es derzeit leider weiterhin nicht besonders rosig aus. Zwar ist die Einreise nach Italien mit einem negativen Schnelltest im Gepäck problemlos möglich, doch vor Ort wurde nach vier sehr freien Wochen (inklusive geöffneter Restaurants) die Bewegungsfreiheit wieder eingeschränkt. Derzeit befinden wir uns in der „zona arancione“, in der man seine Gemeinde nicht verlassen darf. Das Valle Vigezzo ist sogar in der „zona rossa“, dort darf man noch nicht einmal aus dem Haus gehen. Da diese Regeln auch für Touristen gelten, kommen Ausflüge ins Val Grande aktuell leider nicht in Frage.

Ostern können wir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abschreiben, das aktuelle Dekret gilt bis 6.4. und die Tendenz geht derzeit eher in Richtung weiterer Schließungen und Restriktionen.

Wie es dann ab Mai aussieht, steht noch in den Sternen. Ich komme eben von einer virtuellen Sitzung mit den Verantwortlichen des Nationalparks, und auch dort weiß man erwartungsgemäß noch nicht, wann und ob die Hütten dieses Jahr wieder geöffnet werden. Man geht im Gegenteil leider eher davon aus, dass sie nicht benutzbar sein werden. Es riecht also auch für diese Saison schwer nach Zelt…

Selbstverständlich halte ich euch hier weiter auf dem Laufenden.



Dreharbeiten

unterwegs Posted on 11/02/2021 17:08

Weiter gehts mit den Dreharbeiten zum Dokumentarfilm von Sky Arte.

Nach der Woche im Oberen Val Grande Ende November standen an den vergangenen Tagen zahlreiche Interviews mit berühmten Val-Grande-Kennern auf dem Programm. Wir haben unter anderem die Familien in Cicogna, den Betreiber des Rifugio Ompio und einige legendäre Persönlichkeiten wie Nando Danini, Tiziano Maioli und Attilio Bovolenta befragt.

Heute schließlich haben wir den warmen Föhn genutzt, um ein paar Szenen rund um die Ponte Casletto in den Kasten zu bringen.

Nun fehlen noch ein paar Aufnahmen im Vigezzo und rund um Pogallo. Dann geht alles in die Bearbeitung, und im Juli wird der rund 80minütige Film schließlich auf Sky Arte Italia zu sehen sein.

Und da es sich bei Sky um eine internationale Größe handelt, ist nicht auszuschließen, dass das Programm auch irgendwann mit den entsprechenden Untertiteln im deutschsprachigen Raum ausgestrahlt wird.



aktuelle Situation

unterwegs Posted on 05/02/2021 10:47

Lange habe ich hier nichts mehr geschrieben, und das aus einem einfachen Grund: es gab schlicht und ergreifend nichts zu berichten. Corona (bzw. die entsprechende Politik dazu) hat uns leider immer noch fest im Griff, den Winter scheint man mehr oder weniger aussitzen zu müssen.

Allerdings ist hier in Italien das Leben derzeit deutlich lebenswerter als anderswo, man scheint aus den Fehlern im Frühjahr gelernt zu haben: sämtliche Geschäfte sind geöffnet, Restaurants dürfen bis 18 Uhr am Tisch bedienen (Hotels für ihre Gäste auch am Abend) und auch die Schulen befinden sich für alle Altersstufen im Präsenzunterricht. Und, ganz wichtig: auch die Grenzen sind nicht geschlossen, zur Einreise genügt ein aktueller negativer Test (auch Schnelltest) und eine ausgefüllte Selbsterklärung. Es gibt für EU-Bürger also keine Quarantänepflicht und damit auch keine de-facto-Grenzschließung wie in Deutschland.

Theoretisch kann ich also jedem, der mal wieder ein bisschen am Leben teilnehmen möchte, einen Besuch in Bella Italia empfehlen, doch das beschränkt sich wohl leider auf die Schweizer Gäste, die aus dem Piemont und der Lombardei problemlos in ihr Heimatland zurückreisen können.

Alle Angaben selbstverständlich ohne Gewähr, dazu ist die Situation viel zu dynamisch. Es gelten ausschließlich die auf den entsprechenden Regierungsseiten veröffentlichten Regeln (www.governo.it, www.esteri.it, www.bag.admin.ch etc.).

Da wir uns hier derzeit in der „gelben Zone“ befinden, gibt es innerhalb der Region Piemont auch keine Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Touristische Reisen und entsprechende Hotelübernachtungen sind in dieser Zone erlaubt. Dieser Status ist bis mindestens 14. Februar sicher, und sollte sich nicht eine deutliche Verschlechterung der Lage einstellen, wird es auch danach dabei bleiben. Immerhin öffnen am 15. die Skigebiete wieder…

Und wenn ich schon mitten drin bin in der Lobhudelei: auch die Impfkampagne läuft in Italien praktisch reibungslos und ist quasi perfekt organisiert, zumindest für dieses doch oft recht chaotische Land. Sämtliche Bewohner der Altersheime sowie das komplette medizinische Personal sind inzwischen mit beiden Dosen geimpft, nun kommen die über 80jährigen an die Reihe.

Ich selbst verbringe die schöneren Tage weiterhin mit Ortsbegehungen für die Karten. Fotos zu diesen Touren gibt es wie immer auf Zonerama. In diesem Frühjahr ist die Veröffentlichung quasi sämtlicher Neuauflagen vorgesehen. Neues dazu hier in Kürze. Freut euch auf komplett überarbeitete und damit top aktuelle Karten mit vielen alten Pfaden und unbekannten Routen!



Gutes Neues Jahr!

unterwegs Posted on 01/01/2021 11:42

Allen Freunden des Val Grande und der ossolanischen Berge wünsche ich ein Gutes Neues Jahr – möge es besser werden als das vergangene.

Wie gewohnt werde ich euch hier über die aktuelle Entwicklung vor Ort auf dem Laufenden halten. Noch sind ja die Bivacchi geschlossen und auch sonst ist inmitten der „roten Zone“ mit Ausgangssperre und geschlossenen Grenzen an ein normales Wandererleben nicht zu denken. Jedoch ist die Hoffnung vorhanden, dass sich das zum Frühjahr hin ändert, und das ist aufgrund der aktuellen Entwicklung ja auch nicht ganz unrealistisch. Blicken wir also positiv auf die hoffentlich tolle Saison 2021.

Aktuell verhindern übrigens weder Virus noch Dekret das Umherstreifen in der Wildnis: nachdem der Winter viele Jahre in Abwesenheit geglänzt hat, schlägt er nun so richtig zu. Auch die Täler sind weiß und heute und morgen ist weiterer, teils intensiver Schneefall angesagt. So kann ich zwar keine „neuen alten“ Wege suchen, für die Natur ist das aber natürlich nicht schlecht.

In diesem Sinne, bis zur nächsten Neuigkeit und im Frühjahr dann wieder unterwegs vor Ort!



Winter…

unterwegs Posted on 04/12/2020 14:50

Gerade noch rechtzeitig konnte die Filmcrew eine Woche im sonnigen und warmen Val Grande verbringen, um uns (Marco Albino Ferrari von Meridiani Montagne und ich) auf wilden Pfaden zu begleiten. Groß war die Überraschung, als in In la Piana am 1. Dezember entgegen allen Wettervorhersagen ordentlich Schnee vom Himmel fiel. Glücklicherweise nur einen Nachmittag lang, so dass wir am Tag darauf relativ problemlos „fliehen“ konnten.

Das wäre jetzt nicht mehr möglich: es schneit und schneit und schneit, auch die Talebene ist weiß. In höheren Lagen geht es bereits in Richtung der Meter-Grenze, und in ein paar Tagen werden auf den Pässen wohl zwei Meter Neuschnee liegen.

Der Dokumentarfilm (mit einer fiktiven Handlung) wird voraussichtlich im nächsten Sommer auf Sky Arte in Italien ausgestrahlt werden. Sollte es eine Möglichkeit geben, ihn auch nördlich der Alpen zu sehen, werde ich das natürlich hier bekannt geben.



Dokumentarfilm für Sky Arte

unterwegs Posted on 25/11/2020 19:48

Der „roten Zone“ zum Trotz werde ich morgen mit einem Kamerateam ins Obere Val Grande aufbrechen und dabei innerhalb einer Woche an Scaredi, Bocchetta di Campo, In la Piana, eventuell Mottac und Bondolo vorbeikommen.

Die Schlüssel für die Hütten hat uns der Park ausgehändigt, auch sonst liegen sämtliche Passierscheine vor (derzeit darf man hier ja eigentlich gar nicht aus dem Haus…), und das Wetter scheint nach wie vor mitzuspielen.

Ob es von dem Werk dann auch eine deutschsprachige Version geben wird, vermag ich noch nicht zu sagen. Ich könnte mich aber ja immerhin selbst synchronisieren…

Jedenfalls bin ich natürlich gespannt, wie die Situation „drinnen“ so ist und werde in einer guten Woche hier berichten.



Centovalli wieder geöffnet

unterwegs Posted on 30/10/2020 15:34

Mit ordentlich Verzögerung ist seit gestern die Direktverbindung Locarno-Domodossola wieder geöffnet, und zwar täglich zwischen 5.30 und 8 Uhr, von 12.30 bis 13.30 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Dazwischen wird weiter an der Sicherung des doch recht großen Bergsturzes bei Camedo gearbeitet.



Centovalli weiterhin gesperrt

unterwegs Posted on 11/10/2020 10:57

Bei Camedo hat sich durch die schweren Unwetter ein Erdrutsch ereignet, der die Straße vollständig verschüttet hat. Es ist noch nicht abzusehen, wann sie wieder geöffnet werden kann.

Wer also aus Richtung Locarno ins Valle Vigezzo anreisen möchte, muss den Umweg via Cannobio in Kauf nehmen. Oder mit dem Zug fahren, die Strecke der Vigezzina ist nicht betroffen.



Rekordniederschläge

unterwegs Posted on 04/10/2020 17:20

Erst vor vier Wochen gab es ein „10-Jahres-Ereignis“, das seine Spuren hinterlassen hat. So haben sich beispielsweise durch die Schuttmassen viele Furten im Val Grande nachhaltig verändert. Oft sogar zum Positiven, man kommt jetzt einfacher über die Bäche.

Doch was damals noch niemand ahnte: das war nur das Vorspiel. Von Freitag auf Samstag wurden im VCO zahlreiche Niederschlags- und Windrekorde geradezu pulverisiert. Im Valle Strona wurden 620mm in 24 Stunden gemessen, das gab es noch nie. Auch im Bassa Ossola gab es verbreitet über 500mm Regen. Die Sturmböen des Scirocco haben ebenfalls Spitzenwerte erreicht, mit denen nicht einmal die extremsten Nordföhnlagen mithalten konnten.

Hier die entsprechenden Daten (italienischsprachiger Beitrag mit Messwerten („100-Jahres-Ereignis“) auch im Ossola) und ausführlicher Bericht auf Deutsch.

Die Konsequenz: zahlreiche Nebenstraßen wurden fortgerissen, Brücken zerstört, ganze Ortschaften vom Wasser verschluckt. Nach wie vor ist die Autobahn gesperrt und einige Täler und Orte sind ohne Strom und Wasser.

Valle Vigezzo

Aktuelle Bilder und Nachrichten dazu findet ihr auf ossolanews.it und 24newsonline.it. Einige eindrucksvolle Videos, unter anderem vom Toce (der von 0,8 auf 10 Meter gestiegen ist!), gibt es hier.

Was das für die Wege des Val Grande bedeutet, ist noch nicht abschätzbar. Die letzten vergleichbaren Fluten (1978 und 2000) haben zahlreiche alte Pfade vernichtet. Man kann nur hoffen, dass die erst kürzlich erschienene neue Karte noch Aktualität besitzt…

Momentan lassen sich jedenfalls viele abgelegene Bergsiedlungen mit dem Auto nicht erreichen, auch die Straße ins Valle Loana ist stellenweise zerstört und daher unpassierbar. Cicogna ist ebenfalls unerreichbar, und es wird noch eine Weile dauern, bis alle Schäden wieder behoben sind. Hier Bilder der dortigen Straße:



und schon wieder: aktuelle Situation…

unterwegs Posted on 28/07/2020 10:49

Ganz viel Neues kann ich nicht berichten, es gelten weiterhin mehr oder weniger die Infos des letzten Posts.

Allerdings hat sich der Nationalpark nun doch dazu durchgerungen, ein „Buchungssystem“ für Zeltplätze auf seinem Gebiet herauszugeben.

http://www.parcovalgrande.it/novdettaglio.php?id=59632

Damit „darf“ man nur noch nach vorheriger Reservierung an den dafür vorgesehen Orten sein Zelt aufschlagen (Mottac, Vald, In la Piana, Pian di Boit).

Da dies allerdings den aktuell gültigen regionalen Regeln zu einem „bivacco alpino“ widerspricht, ist es dann doch nicht ganz so dramatisch. Es ist weiterhin erlaubt, von 17 bis 9 Uhr sein Zelt an jedem beliebigen Platz außerhalb des Waldes aufzustellen.

Ausnahmen: Alpe Scaredi inklusive die darüber liegenden Seen und die darunter liegende Alpe la Balma (geschützte Feuchtgebiete) sowie Alpe Straolgio, da dort bis zum 30. September der Bauer anwesend ist.

Nachzulesen hier:

http://www.parcovalgrande.it/pdf/RegolamentoTende.pdf

Bitte denkt auch daran, dass Feuer im Freien grundsätzlich streng verboten ist und teuer gebüßt wird – unabhängig von Corona…

Und selbstverständlich sind all diese Angaben ohne Gewähr. Seit der Coronawahnsinn Einzug gehalten hat, ist man auch vor Willkür nicht gefeit. Irgendwie ist auch hier alles Auslegungssache („außerhalb des Waldes“ = Lichtung?). Die Carabinieri Forestali sind jedoch erfahrungsgemäß eher freundlich. Sollten sie dennoch etwas gegen einen Lagerplatz einzuwenden haben, obwohl er eigentlich die oben genannten Bedingungen erfüllen sollte, besser trotzdem nicht diskutieren, sondern die Anweisungen befolgen. Wichtig ist einfach, sich ordentlich zu benehmen (kein Feuer, kein Müll), und wenn man sich nicht allzu sehr ausbreitet und sich zurückhaltend verhält, sollten auch keine Probleme entstehen.



neuer Fahrplan Vigezzina

unterwegs Posted on 14/06/2020 17:59

Ab sofort gilt bei der Vigezzina ein Übergangsfahrplan (bis zum 30.08.). Immerhin fahren wieder grenzüberschreitende Züge, doch leider werden einige gerade für Wanderer wichtige Verbindungen (die fast überall hielten) nicht wieder aufgenommen: jene um 7.52 Uhr und um 10.03 Uhr ab Domodossola.

Dazu kommt, dass man unbedingt reservieren sollte, da nur ein Bruchteil der Plätze belegt werden dürfen. Das könnte bei einem spontanen Fahren (zum Beispiel nach einer Tour) schwierig werden.

Verrückt, die Schweizer lachen oder weinen da drüber. In den Centovalli bis Camedo alles ganz normal, und ab der Grenze scheint sich das Virus dann komplett anders zu verhalten.



aktuelle Situation

unterwegs Posted on 10/06/2020 16:08

Seit einer Woche sind die Grenzen offen, und man sieht auch schon die ersten Deutschen und Schweizer. Noch relativ wenige, was sicher auch an den nach wie vor praktisch inexistenten Zugverbindungen liegt.

Ab Sonntag sollen die Regionalzüge jedoch wieder ganztags fahren, und nächste Woche machen die Grenzen auch in die andere Richtung, also für Italiener, die ausreisen wollen, auf.

Inzwischen erlebt man hier wieder so etwas wie Normalität, die Piazza ist gut besucht, und auch die Restaurants freuen sich über Besuch. Wer also hier Urlaub machen möchte, der wird auch tatsächlich Urlaubsfeeling bekommen. Anders als in Deutschland sind die Bestimmungen mittlerweile auch nicht mehr.

Ich selbst biete ab sofort wieder Tageswanderungen an, und im Grunde können wir auch Mehrtagestouren unternehmen – geht aber halt nur mit Zelt. Wer sich also auf ein ganz spezielles Abenteuer einlassen möchte…



Grenzöffnung und aktuelle Situation

unterwegs Posted on 02/06/2020 22:38

So, Freunde der Sonne, wer hätte das gedacht: morgen öffnet Italien tatsächlich seine Grenzen. Also hereinspaziert Schweizer und Deutsche (und und und), insbesondere die lokalen Gaststätten, Herbergen und Einzelhändler warten sehnsüchtig auf euren Besuch.

Die Schweiz erlaubt übrigens einen Transit nach Italien, wenn man dort nachweislich ein Ziel hat (zum Beispiel Hotelbuchung, Ferienwohnung). Schweizer Bürger können problemlos nach Italien reisen und wieder in ihr Heimatland zurückkehren. Nur der Einkaufstourismus bleibt verboten. Quelle: SEM.

Ab dem 8. Juni will die SBB ihr Angebot zwischen Brig und Domodossola wieder auf eine stündliche Verbindung erhöhen (momentan fahren nur wenige Züge am frühen Morgen und am Abend für die Berufspendler), dies ist allerdings noch nicht in trockenen Tüchern. Comazzi, das für das Ossola zuständige Busunternehmen, fährt ebenfalls ab 8. Juni ganz normal nach Sommerfahrplan. Die Vigezzina hat noch einen Notfahrplan, dieser soll demnächst ebenfalls revidiert werden.

Leider sind nach wie vor sämtliche Biwaks geschlossen. Dies betrifft diejenigen innerhalb der Nationalparksgrenzen, sonst obliegt diese Entscheidung den jeweiligen Besitzern (also bei privaten Hütten wie Rina, Pozzolo, Cortechiuso etc.). Aufgrund der rechtlich schwierigen Situation haben sich jedoch die meisten dazu entschieden, ihre Häuser ebenfalls zu schließen. Die Biwaks des CAI bleiben für Notfälle geöffnet, planmäßig darf dort ebenfalls nicht übernachtet werden.

Bei den bewirtschafteten Rifugi lohnt es sich, die Situation jeweils direkt mit den Betreibern abzuklären. Die meisten bieten immerhin eine Restauration an, manche haben auch getrennte Schlafplätze eingerichtet.

Ob und wo man im Val Grande zelten darf… Leider kann ich momentan dazu nichts sagen, da es keine offizielle Verlautbarung gibt. Geplant sind Lagerplätze ausschließlich bei In la Piana, Mottac, Vald und Pian di Boit, doch ob es soweit kommt, bleibt abzuwarten. Aktuell gilt daher wohl die übliche Regelung: eine Nacht von Dämmerung bis Dämmerung wird überall toleriert. Ohne Gewähr, wenn die Carabinieri Forestali anderer Meinung sind, könnte es Diskussionen geben.

Nachdem sich die (Virus-)Situation weiterhin deutlich entspannt (das Ossola ist offiziell coronafrei, die Zahlen aus Vogogna/Premosello stammen allesamt aus einem betroffenen Altersheim; Quelle Regione Piemonte), bleibt die Hoffnung, dass auch die aktuellen Maßnahmen rasch wieder verschwinden. Ich selbst warte das alles weiterhin erst einmal ab, da ich nicht unter dem Joch dieser Regeln (Maske, Handschuhe, Abstandsregel, ohne Hütten) führen möchte und die rechtliche Situation nach wie vor einfach zu unsicher ist. Aber nachdem sich hier mittlerweile schon führende Mediziner über die geltenden Restriktionen beschweren, bleibt die Hoffnung, dass dem Spuk bald ein Ende bereitet wird.



Weiter »