Blog Image

Val Grande und Ossola

ein Blog ganz und gar meiner Wahlheimat - dem Parco Nazionale Val Grande - gewidmet...

Aktuelles über Wege, Hütten und schlicht und ergreifend ein Leben in und von der größten Wildnis Italiens. Hier gibt es eine Menge nützliche Infos zur Situation im Park und den einen oder anderen Tipp für diese oder jene Route... Für Führungen stehe ich JEDERZEIT zur Verfügung - weitere Infos auf www.piemont-trekking.de

die große Trockenheit geht weiter

Schneelage Posted on 12/03/2022 12:50

Nun sind es schon über drei Monate ohne jeden Niederschlag und ein Ende der Trockenperiode ist nach wie vor nicht in Sicht. In den nächsten Tagen könnte der eine oder andere Tropfen vom Himmel fallen, doch von Regen kann man hier noch nicht sprechen. Und danach macht sich das nächste Hoch breit.

Der vergangene Winter ist bereits in die Geschichte eingegangen: im zentralen und westlichen Ossola ist keine einzige Schneeflocke gefallen. Momentan liegt auf den Nordseiten noch ein kleiner Rest der letzten Schneefälle vom November (wenige Zentimeter ab circa 1500m), die Südseiten sind komplett schneefrei.

Hier ein Blick von Anzola auf Pizzo delle Pecore, Cima Saler und Usciolo – ohne jeden Schnee. Im Ossola haben wir beinahe sommerliche Verhältnisse, man sieht nur im Hintergrund auf den Walliser Viertausendern ein paar weiße Flecken.

Einige Orte im Piemont (inklusive Domodossola) haben 100% weniger Niederschlag als üblich erhalten: also gar keinen.

Was uns wohl im Sommer erwartet? Entweder es regnet durch oder wir werden ein großes Wasserproblem bekommen. Schon jetzt sind die meisten Bäche und Quellen ausgetrocknet.



Cicogna und Hütten im Val Grande

unterwegs Posted on 23/02/2022 09:58

Langsam aber sicher spürt man in Italien, dass sich die hier herrschende äußerst restriktive Coronapolitik auch auf den Tourismus auswirkt. Wer mal einen Tag in der nahen Schweiz verbracht hat, in der das Leben ohne Passierscheine und Masken einfach ganz normal und zwanglos abläuft, der hat verständlicherweise keine große Lust, in die depressive Stimmung im Umland einzutauchen.

Das Hostel in Cicogna weist deshalb darauf hin, dass es die Schweizer Regeln anwendet… Wie eigentlich schon immer in den letzten zwei Jahren. Der Wahnsinn kam nie so richtig an im abgelegenen Bergdorf. Dort waren und sind also schlicht und ergreifend alle willkommen und alle können dort die so lang vermisste Normalität genießen.

Was die Bivacchi angeht, so sind diese nach wie vor offiziell mit einem Benutzungsverbot belegt. Die Türen sind jedoch schon seit letztem Jahr geöffnet, und inzwischen ist man auch von der „Notbenutzung“ abgekommen: in Scaredi war nur der Eselstall, in In la Piana nur eine Hütte, in Mottac nur der vordere Raum benutzbar. Dies ist nun nicht mehr der Fall, sämtliche Häuser sind offen (mit wenigen und relativ unbedeutenden Ausnahmen, siehe Infos Hütten).

Einem unbeschwerten Urlaub im Nationalpark (und Umgebung) steht also nichts im Wege.

(Dennoch natürlich der Hinweis, dass sämtliche hier enthaltene Informationen immer ohne Gewähr sind, da sich die Situation auch schnell ändern kann, ohne dass eine entsprechende Kommunikation stattfindet.)



Kartenbestellungen auf Ende Februar

Karte Posted on 15/02/2022 14:29

Da ich nächste Woche mal wieder kurz in Deutschland sein werde, kann ich nun gerne wieder Bestellungen für die neuen Wanderkarten entgegennehmen. Preis pro Stück 12 Euro, und wie immer kann ich den Versand dann auch wieder kostenfrei anbieten.

Schreibt mir einfach eine kurze Email mit eurer Bestellung – dies ist noch bis zum 20. Februar möglich.

Sämtliche Infos zur den neuen Karten findet ihr hier.

In die Schweiz kann ich auch weiterhin praktisch wöchentlich versenden, hier ändert sich nichts.



ganz kurze Unterbrechung der Trockenheit

Schneelage Posted on 15/02/2022 14:25

In der gestrigen Nacht hat es nach langer Zeit mal wieder ein paar Niederschläge gegeben. Sie waren im VCO recht unterschiedlich verteilt. So gab es im Alto Verbano (also auch in Cicogna) und im Valle Cannobina über 10cm Neuschnee, während im Ossola so gut wie gar nichts vom Himmel kam.

Man beachte die Niederschlagsverteilung: in Domodossola nicht einmal 2mm (ebenso in den Seitentälern westlich davon), während es in Verbania 12mm geregnet hat (Quelle: ARPA Piemonte). Dies wird auch durch das Radarbild von 23 Uhr deutlich (Quelle: Meteoschweiz).

Per definitionem hält also im Ossola die Trockenperiode noch an (mindestens 60 Tage mit weniger als insgesamt 10mm Niederschlag), während sie im Val Grande und östlich davon am 68. Tag beendet wurde.

Die Prognosen lassen darauf schließen, dass wir hier auf 80 oder 90 Tage kommen werden. Kommt der Schnee noch oder bleibt der Winter tatsächlich schneefrei? Schneefälle nach dem 15. März sind eher selten, in den letzten Jahren jedoch häufiger geworden. Man darf gespannt sein.



Fotogalerie aktualisiert

aktuelle Bilder Posted on 15/02/2022 14:16

Nach den vielen vielen Touren der letzten Wochen habe ich eine kurze Verschnaufpause eingelegt und die Fotos hochgeladen. Wer sich also für das außergewöhnlich schneearme Ossola im Januar und Februar 2022 interessiert, der schaue mal rein.

Unter anderem sind meine vier Ausflüge nach Mottac dabei (einer davon im Dezember), inklusive herrlicher Wildnistouren nach Burchi, Aveu, Biordo und Löcc, Ör di Giavin

Auch im Ossola habe ich einige sehr interessante Ausflüge unternommen (für die Kartenkorrekturen und natürlich, weil es einfach Spaß macht). Hervorzuheben ist hier sicherlich die spektakuläre Querung zum Casetto Era.



kein Winter

unterwegs Posted on 11/02/2022 16:52

Ich habe hier lange keinen Artikel mehr verfasst und auch schon seit über einem Monat keine Fotos mehr veröffentlicht – aus einem einfachen Grund: ich nutze diesen praktisch komplett schneefreien Winter pausenlos für Touren. In den letzten zwei Monaten war ich allein viermal auf Mottac (jeweils vier bzw. fünf Tage), nicht nur, um die Hütte weiter in Schuss zu halten, sondern auch um sie als Basislager für viele Unternehmungen auf abseitigen Pfaden (sozusagen abwegigen Wegen) zu nutzen.

Derzeit liegt südseitig kein Schnee bis ganz oben hinauf (im Anzasca zum Beispiel nicht einmal mehr auf dem Pizzo San Martino, immerhin 2700 Meter hoch), auf den Nordseiten ein paar Zentimeter ab ungefähr 1700m. Was nicht heißt, dass man so gemütlich unterwegs sein kann wie im Sommer, da es viel Eis gibt. Ohne Steigeisen kommt man nicht sehr weit.

Diese Zeilen schreibe ich am 65. Tag ohne Niederschlag. Am Montag soll nun erstmals ein bisschen was vom Himmel fallen, doch aus den ursprünglich prognostizierten 10cm sind mittlerweile nur noch 2 geworden. Also fast nichts, und danach geht das schöne Wetter weiter. Inzwischen wurden auch einige Rekorde gebrochen: wärmster Januartag, wärmstes Temperaturminimum im Januar, am wenigsten Schnee (nämlich gar keiner)…

Was dazu führt, dass die Wasserversorgung bereits recht problematisch ist, viele Bäche liegen trocken bzw. sind zu Eis erstarrt. Wer also unterwegs ist, sollte immer ausreichend Trinkwasser im Rucksack haben. Ein Wunder, dass die Quelle von Mottac immer noch tröpfelt…

In den nächsten Tagen werde ich dann endlich einmal dazu kommen, die vielen Eindrücke der letzten Wildnistouren in der üblichen Galerie zu veröffentlichen.



Instandhaltung Mottac

Hütten Posted on 05/01/2022 15:58

Nach fast zwei Jahren Pause aufgrund der Corona-Politik konnte ich kurz vor Weihnachten endlich wieder ein paar Tage in der von mir adoptierten Hütte verbringen, sogar mit dem Segen des Nationalparks.

Fotos von diesem fünftägigen Trip gibt es hier zu sehen.

Da trotz des äußerst fragwürdigen Benutzungsverbots das Haus im letzten Jahr recht gut frequentiert war, gab es auch durchaus einiges zu tun. Beschweren möchte ich mich allerdings nicht, es hatte sich nicht besonders viel Müll angesammelt: 4 leere Weinflaschen (muss trotzdem nicht sein…) und etwas Plastikkram. Und dass ab und zu das Geschirr komplett durchgespült und die Böden und Fenster geputzt werden müssen, lässt sich nicht vermeiden. Auch habe ich sämtliche Kanister desinfiziert – sie sehen teilweise nicht mehr ganz so appetitlich aus, können aber problemlos benutzt werden.

Ein Dank geht an die Wanderer, die für einen ordentlichen Holzvorrat gesorgt haben. Ich habe ihn noch deutlich vergrößert.

Inzwischen gibt es in beiden Räumen neue Öfen (wurden im September installiert), die fantastisch heizen. Mit dem richtigen Brennholz (Lärche und Buche) habe ich es bei frostigen Außentemperaturen (-7°C) auf 25°C gebracht…

Und entlang der beiden offiziellen Zugangswege (von Ragozzale und In la Piana) habe ich große Holzstapel angelegt. Hier können sich die Wanderer nach Belieben bedienen.

Bis zum Beginn der kommenden Saison im Mai werde ich bestimmt noch einmal dort oben vorbeischauen. Schließlich müssen auch noch die Kaffeevorräte aufgefüllt werden…



Arbeiten am Schluchtweg abgeschlossen

Wege Posted on 05/01/2022 15:35

Das mehrere hunderttausend Euro teure Projekt zur Sanierung und Sicherung des berühmt-berüchtigten Schluchtwegs ist abgeschlossen, die Passage kann wieder uneingeschränkt benutzt werden.

Ich werde mir sicher demnächst einmal selbst ein Bild davon machen. Erste Berichte lassen aber nahelegen, dass nicht im befürchteten Ausmaße übertrieben wurde. So handelt es sich beispielsweise bei der Hängebrücke bei Arca nur um eine einfache Seilkonstruktion, um einigermaßen sicher und trockenen Fußes über den Rio Val Grande zu kommen. Und sie ist definitiv nur für Schwindelfreie!

Auch sonst wurden hauptsächlich alte Seile durch neue Ketten ersetzt und einige Eisenleitern angebracht. Die Verschandelung der unberührten Natur scheint sich also in Grenzen zu halten.

Ebenfalls klar ist, dass es sich nicht um eine neue „Wanderautobahn“ handelt. Ganz im Gegenteil, diejenigen, die schon durch sind, haben klar gesagt: weiterhin nur für Wildnisprofis. Es gibt noch ausreichend Stellen, an denen man sich an Wurzeln entlang hangeln muss und bei denen erhöhte Absturzgefahr besteht.

Ob sich nun die immer wieder geäußerte Befürchtung, dass der „neue“ Weg zu viele „Touristen“ anziehe, die meinen, die Schlucht sein nun für jedermann begehbar, bewahrheitet, bleibt abzuwarten. Da wird es sicher auch auf die Kommunikation von Seiten des Parks ankommen.



Nord-Süd-Gefälle

Schneelage Posted on 19/12/2021 20:49

Hier nochmal ein kurzes Update zur Schneelage: wie schon im letzten Beitrag geschrieben, hat die Inversionslage wieder viel Schnee weggefressen, insbesondere auf den Südseiten. Dort kann man bis auf über 2000 Meter schneefrei unterwegs sein, wenn man die Route gut wählt.

Auch auf den Nordseiten liegt nicht extrem viel, doch traditionell sieht dort die Sache trotzdem anders aus. Hier ein Blick ins Vigezzo (Kältesee) und auf die Schattenhänge der Val-Grande-Kette (Valle Loana, Valle del Basso):

Dort herrscht Winter. Und im Skigebiet der Piana di Vigezzo liegt kein Schnee…



mal Schnee, mal kein Schnee

Schneelage Posted on 17/12/2021 18:11

Ich habe jetzt länger nichts mehr geschrieben, denn letztlich bin ich bei den sich ständig wechselnden Bedingungen mit den Aktualisierungen gar nicht mehr hinterhergekommen. Mal hätte ich „viel Neuschnee, der Winter ist da“, mal „frühlingshafte Temperaturen, Schnee wieder weg“ als Schlagzeile liefern können.

Zusammengefasst kann man sagen, dass wir hier in einer Woche das komplette Programm abgearbeitet haben: am 6. und 7. Dezember noch herrliche Temperaturen und schneefreie Berge bis auf 2000m hinauf, am 8. und 10. Dezember dann teilweise recht intensive Schneefälle bis hinunter ins Tal, schließlich Beginn einer ausgeprägten Inversionslage, die auf 1500m für 15 Grad gesorgt und den Schnee ruck zuck wieder abgetaut hat. Um diese Jahreszeit alles andere als selbstverständlich: Dezemberschnee bleibt üblicherweise liegen, vor allem in der Höhe.

Hier zwei Fotos aus scheinbar zwei verschiedenen Jahreszeiten:

Links eine Schneeschuhtour am 9. Dezember im verschneiten Valle Vigezzo, rechts eine Bergtour bei frühlingshaften Verhältnissen ohne Schnee am 16. Dezember. Der Dunst im Ossola verdeutlicht die geschichteten Luftmassen, im Tal ist es derzeit merklich kühler als in der Höhe.

Die nächsten Tage soll es noch so weiter gehen mit der Inversion, dann kommt angeblich wieder ein Tief. Wohl mit einer recht hohen Schneefallgrenze. Wir werden sehen…



Schnee…

Schneelage Posted on 30/11/2021 11:01

Bisher hat der Winter noch nicht so richtig Einzug gehalten – was mir Gelegenheit gegeben hat, noch zahlreiche Erkundungen für die Aktualisierungen der Karten zu unternehmen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist jedoch eine dicke Schneewolke übers Val Grande gerauscht, so dass dort nun schon eine ganz ordentliche Menge liegt.

Dieser Schneefall war sehr lokal, der West- und Nordteil des Ossolas blieb größtenteils verschont.

Blick von Domodossola auf die Colmine (1600m, schneefrei) und weiter östlich Coipo und Pescia (1400m), beide mit Schnee

Der Schnee im Unteren Val Grande rund um Cicogna dürfte auf den Sonnenhängen nun rasch wieder abtauen. Auf den Nordhängen wird sich jedoch nicht viel tun, die Luft ist kalt. Touren unterhalb von 1000m sollten aber auch dort gut möglich sein.

Im Oberen Val Grande geht nicht mehr viel, siehe Foto vom weißen Valle Vigezzo… Das Wetter bleibt zwar weiterhin recht schön, wird aber wohl immer wieder von kürzeren Schneefällen unterbrochen werden, so dass dort nun nichts mehr abtaut, ganz im Gegenteil.

Ich selbst werde mich also wohl weiterhin auf die Sonnenhänge des westlichen Ossolas konzentrieren oder halt Touren unterhalb von 1000 bis 1200 Metern machen. Es gibt auch dort nach wie vor genug zu tun.



Schneesituation

Schneelage Posted on 10/11/2021 22:29

Auch in diesem Jahr lässt der Winter weiter auf sich warten. Das Tief vor einer Woche hat zwar bis zu einen halben Meter Neuschnee gebracht, doch das mit einer sehr unterschiedlichen regionalen Verteilung.

Wie so oft haben das Valle Vigezzo und damit auch das Obere Val Grande deutlich mehr abbekommen, auch die Schneegrenze lag und liegt dort tiefer.

Valle Loana auf 1250m (Foto: Patrik Covetta)

Daher sind die Zugänge in den Kessel des Oberen Val Grande nun ordentlich verschneit und kaum mehr passierbar.

Im Unteren Val Grande hingegen hat das wärmere Klima des Lago Maggiore dafür gesorgt, dass es nicht unter 1500m geschneit hat. Aktuell sind die Sonnenhänge bis auf etwa 1700m abgetaut. Rund um Cicogna lässt es sich also vorzüglich wandern.

Blick von Pian Cavallone (1550m) ins Val Pobbiè mit Cima Cugnacorta (rechts)



Kartenbestellungen wieder möglich

Karte Posted on 03/11/2021 21:31

Nun, da es jahreszeitlich bedingt etwas ruhiger wird, kann ich mich wieder voll und ganz euren Kartenbestellungen widmen.

Nach wie vor gilt: bei mir bekommt ihr garantiert die aktuellsten und in den letzten Jahren von mir persönlich revidierten Karten (die immer weiter verbessert werden, siehe Ortsbegehungen) des gesamten Ossolas.

Die einzigen noch nicht neu gedruckten Karten (und daher mit nicht ganz so zuverlässigem Inhalt) sind die 9 (Alpe Veglia) und 16 (Val Strona). Die 15 hat noch nicht die neue dreistellige Nummerierung erhalten, doch sie stammt aus dem September 2020, ist also auch bereits revidiert. Alle anderen wurden im April 2021 gedruckt, mit Ausnahme der 111 und 114, die sogar erst im August 2021 erschienen sind.

Preis pro Stück 12 Euro inklusive Versand, Bezahlung auf Rechnung erst bei Erhalt der Ware. Der nächste Versandtermin nach Deutschland ist voraussichtlich Ende November / Anfang Dezember. Rechtzeitig zu Weihnachten habt ihr die Karten auf jeden Fall.

In die Schweiz kann ich wie immer fast wöchentlich versenden.

Für eine Bestellung einfach eine kurze Email mit den gewünschten Karten und der entsprechenden Versandadresse schicken.



wieder auf Ortsbegehungen

aktuelle Bilder, unterwegs Posted on 03/11/2021 12:13

Nach einer sehr intensiven Saison praktisch ohne Pause bin ich nun wieder viel für die Kartenaktualisierungen unterwegs. Aktuelle Fotos dazu findet ihr wie immer in meiner Bildergalerie, in der ich ausschließlich Eindrücke meiner privat unternommenen Touren veröffentliche.

Da nun das große Hochdruckgebiet vor der Tür steht, wird sich die Galerie in nächster Zeit immer weiter füllen…



viel Neuschnee

Schneelage Posted on 03/11/2021 12:08

Nach einer ersten kleineren Fuhre Schnee am letzten Wochenende kommt heute bis zu einem halben Meter dazu. Die Schneegrenze bleibt aber für die Jahreszeit relativ hoch, um 1200m in den nördlicheren Gebieten (Vigezzo) und zwischen 1500m und 1800m in den südlicheren rund um das Bassa Val Grande.

Es sollten also auch in der nächsten Zeit (ab morgen kommt das große Hoch) noch zahlreiche Touren in tieferen und mittleren Lagen möglich sein. Die Pässe zum Oberen Val Grande werden jedoch erst einmal ordentlich verschneit sein, da geht dann nichts mehr.



« VorherigeWeiter »