Blog Image

Val Grande

ein Blog ganz und gar meiner Wahlheimat - dem Parco Nazionale Val Grande - gewidmet...

Aktuelles über Wege, Hütten und schlicht und ergreifend ein Leben in und von der größten Wildnis Italiens. Hier gibt es eine Menge nützliche Infos zur Situation im Park und den einen oder anderen Tipp für diese oder jene Route... Für Führungen stehe ich JEDERZEIT zur Verfügung - weitere Infos auf www.piemont-trekking.de

Centovalli weiterhin gesperrt

unterwegs Posted on 11/10/2020 10:57

Bei Camedo hat sich durch die schweren Unwetter ein Erdrutsch ereignet, der die Straße vollständig verschüttet hat. Es ist noch nicht abzusehen, wann sie wieder geöffnet werden kann.

Wer also aus Richtung Locarno ins Valle Vigezzo anreisen möchte, muss den Umweg via Cannobio in Kauf nehmen. Oder mit dem Zug fahren, die Strecke der Vigezzina ist nicht betroffen.



Update Wegsituation

Wege Posted on 11/10/2020 10:51

Die schweren Unwetter von vor einer Woche haben hauptsächlich in den südlichen Kastanienwäldern großflächigere Zerstörungen verursacht. Dort kommt man teilweise gar nicht mehr durch.

Stark betroffen sind natürlich auch sämtliche Furten, die ihr Gesicht komplett verändert haben.

Hier zwei Bilder der Gegend um Ör Vergügn und Corte Buè (von Vivien Leonard, herzlichen Dank für die Nachricht):

Und hier noch eines der Mulattiera (die sich irgendwo unter den Bäumen befindet) zwischen Cossogno und Rugno (Foto Andrea Maffi):

Im Val Pogallo scheint es etwas besser auszusehen. Auf der Runde Cicogna-Prà-Pogallo-Cicogna gibt es nur kurz vor Pogallo ein paar Bäume zu überklettern und einige kleinere Schäden (darunter schon wieder ein Erdrutsch) auf der Strada Sutermeister zu überwinden (Info und Fotos Jens Bunte, auch hier ein herzliches Dankeschön).

Wesentlich besser präsentiert sich die Situation im Oberen Val Grande: Die Routen von Colloro nach Val Gabbio (via Colma bzw. Quagiui) sind normal begehbar. Zwischen Val Gabbio und In la Piana gab es einen Erdrutsch mittlerer Dimensionen, genauere Angaben fehlen, doch bisher sind die Wanderer drüber gekommen. Infos von Jonathan Frankenberger, vielen Dank!